Coronavirus lähmt den Tourismus – eine professionelle Krisenkommunikation in Hotels, Destinationen und touristischen Betrieben ist gefragt

Das Coronavirus hält einen Großteil der Welt weiterhin im Würgegriff. Covid-19 ist derzeit quasi allgegenwärtig und hat ernste Auswirkungen auf die Wirtschaft bzw. die Wirtschaftsleistung. Besonders Hotels, Destinationen und touristische Betriebe bekommen dies zu spüren. Gerade jetzt ist eine zielgruppenspezifische Krisenkommunikation gegenüber Ihren potenziellen Gästen und auch den eigenen Mitarbeitern wichtig, um Vertrauen und Transparenz zu schaffen. Unsere Tourismusexperten zeigen Ihnen auf, wie Sie eine erfolgreiche Krisenkommunikation für ein Hotel, eine Pension, eine Touristen-Attraktion oder auch für jede andere Destination gestalten.

Wichtige Erfolgsfaktoren für den Tourismus: Transparenz und Vertrauen steigern

Die Tourismusbranche leidet augenscheinlich. Hotels, Touristen-Attraktionen, Restaurants und andere branchenspezifische Geschäfte müssen schließen, viele Länder haben Grenzkontrollen eingeführt und Touristen kommen in die Urlaubsländer erst einmal überhaupt nicht mehr rein. Mittlerweile hat das Auswärtige Amt eine weltweite Reisewarnung herausgegeben und rät sowohl von nationalen als auch von internationalen Reisen ab.

Die Folgen für ein Hotel oder einen touristischen Betrieb sind gravierend. Reservierungen und Buchungen bleiben aus, bereits gebuchte Reisen werden storniert, es drohen riesige Verluste und etliche Betriebe sind in ihrer Existenz bedroht. Mit einer stimmigen Krisenkommunikation und einem stetigen Informationstransfer können Sie aber gegensteuern und das Vertrauen von potenziellen Gästen und Besuchern zu Ihrem Hotel oder Ihrer Destination steigern. Wie die Kommunikation in der Krise im Bereich Tourismus funktioniert, dazu liefern wir Ihnen fünf entscheidende Tipps.

5 Tipps für die Krisenkommunikation

  1. Fokus auf mehrwertige Informationen legen:

    • Während der Corona-Krise bringt Sie Werbung im Tourismus nicht weiter. Was möchten Sie jetzt auch bewerben? Angebotsmarketing für den Sommerurlaub oder eine spezielle Destination oder auch reine Imagewerbung laufen aktuell völlig ins Leere. Möglicherweise werden solche Werbeaktionen sogar stark negativ aufgefasst, was zulasten Ihrer Reputation geht. Was Ihre potenzielle Zielgruppe jetzt benötigt, sind korrekte, aussagekräftige Informationen, die einen echten Mehrwert für Ihre Gäste darstellen. Zum einen sollten Sie dabei Ihre konkreten Maßnahmen in Bezug auf den aktuellen Krisenfall vorstellen. Geben Sie zum anderen aber auch einen Ausblick auf die Zeit nach dem Coronavirus.
  1. Informationen immer schnell bereitstellen:

    • In der Krise erwarten Ihre Gäste und auch Mitarbeiter, dass Sie schnellstmöglich Informationen bereitstellen und Fragen beantworten. Hier nimmt gerade das Content-Management einen sehr hohen Stellenwert ein. Mithilfe der zur Verfügung stehenden Tools und Instrumente können Sie Informationen schnell und gezielt über Ihre Hotel-Website, einen Tourismus-Blog, einen Newsletter oder die sozialen Medien verbreiten. Bündeln Sie die Informationen dabei in der Form, dass Fragen automatisch beantwortet werden. Das entlastet Ihr Personal, das dadurch mehr Zeit hat, sich um die einzelnen Fälle und Fragen individuell zu kümmern.
  1. Realistischer und objektiver Umgang mit den Geschehnissen:

    • Zeigen Sie Verantwortungsbewusstsein und Seriosität im Umgang mit der Krisensituation. Alles, was Sie Ihren Gästen und Mitarbeitern gegenüber kommunizieren, muss belegbar sein und aus sicherer Quelle stammen. Persönliche Einschätzungen, Prognosen und Wunschdenken sind hier völlig fehl am Platz. Selbst die Experten sind sich bei der Einschätzung der Lage nicht in allen Belangen einig. Bleiben Sie immer bei der Wahrheit, so unangenehm sie vielleicht auch ist. Von dieser Ehrlichkeit und Seriosität profitiert Ihr Hotel oder Ihre Destination später.
  1. Bleiben Sie authentisch:

    • Neben ehrlichen Informationen sollte Ihre Krisenkommunikation auch immer Authentizität bieten. Stellen Sie sich in der Krise Ihrer Verantwortung und zeigen Sie Gesicht. Zeigen Sie die Lage in Ihrem Hotel oder in Ihrer Tourismus-Location so, wie es tatsächlich auch ist. Das verschafft Ihnen Vertrauen, Respekt und sogar Sympathie.
  1. Fokussieren Sie sich auf die zentralen Werte Ihres Unternehmens:

    • Stellen Sie die zentralen Werte Gesundheit und Verantwortung in den Mittelpunkt. Genau diese Werte sollten Sie glaubwürdig vertreten. Das sind die Themen, mit der Sie in der Corona-Krise bei Ihrer Zielgruppe, Ihren Mitarbeiten und auch Geschäftspartnern punkten können. Auf diese Weise generieren Sie beispielsweise für Ihr Hotel oder Ihre Destination individuelle Merkmale, die nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Krisenkommunikation als Erfolgsfaktor – unsere Tourismusexperten helfen Ihnen

So angespannt die Situation für Ihre Tourismus-Destination auch immer ist, behalten Sie die Nerven. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche im Rahmen einer stimmigen Krisenkommunikation. Ob die eigenen Mitarbeiter, Stammgäste oder potenzielle Kunden – sie alle möchten mehrwertige Informationen von Ihnen und keine Werbung. Durch einen stets zeitnahen Informationstransfer generieren Sie Vertrauen und stärken Ihre Marke. Unsere Tourismusexperten unterstützen Sie gerne dabei, eine individuelle und effektive Krisenkommunikation für Ihre Destination zu gestalten.